Landschaften

2) Kopfbild Mitte, von l.n.r.: 
Innsbruck, Foto: Pahu
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Bozen, Foto: Josef Tinkhauser
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Trient, Foto: Mac9
Lizenz: GNU Lizenz 

Wirtschaftsvielfalt

Von Apfel- bis Weinanbau, von Molkereiprodukten bis Speck- und Wurstproduktion; Berufszweig mit Naturbezug.

Maschinen-, Fahrzeug- und Seilbahnbau, Hoch-/ Tiefbau, Haus-/ Industriebau, Garten- Straßenbau, Holzverarbeitung, Möbelfertigung: Ausbildung und Praxis sind gefragt.

Schmuck- Kunsthandwerk, Malerhandwerk, aber auch Restaurateubetriebe bieten vielfältige Beschäftigung.

Service und Tourismus, Fremdenführung, Theater-, Konzert- und Sport- Veranstaltungen sind Hochburgen des Landes.  

Handel, Banken und Versicherungen, Verwaltung, Notare und Rechtsanwälte sind interessante Felder für Bürotätigkeiten mit Kundenbezug.

_________________________

Quellennachweis

_________________________

Land der Berge und Täler

Die Europaregion Tirol-Südtirol-Trentino und dazu gehört auch Osttirol, ist geprägt durch Landwirtschaft, Tourismus und einem Drittel durch Industrieproduktion.

Die Landwirtschaft spielt also sowohl in Nordtirol und Osttirol, als auch in Südtirol und im Trentino eine wesentliche Rolle.

Der Weinbau hat südlich des Brenners eine Geschichte, die bis zu den Römern zurückreicht.

Der ökologische Anbau gewinnt weiter an Bedeutung und zeigt sich besonders im Obst- und Weinanbau. Käse, Speck und Wurst nehmen eine herausragende Rolle ein.

Die Europaregion verfügt aber auch über zahlreiche moderne Industrieansiedlungen, die sich vor allem durch Swarovski, GE Jenbacher, Tyrolit, Adler Lacke, die Plansee Group, und Sandoz Kundl in Nordtirol, durch Seilbahnbauer Leitner AG, die Bergsportgruppe Salewa und die Südtiroler Speckerzeuger einen Namen gemacht hat.

Hinsichtlich Obsterzeugnisse, um nur ein Beispiel zu nennen, ist aus dem Trentino die Marke Melinda ein Begriff für Äpfel aus dem Val di Sole und dem Nonstal.