Der erste Eindruck

1) Kopfbild Mitte: Panorama von Trient, gesehen vom 300m hohen Hügel Doss Trento.

Impressionen

1) Trient - Neptunbrunnen
1) Castello del Buonconsiglio - Garten
1) Castello del Buonconsiglio - Übergang
1) Castello del Buonconsiglio - Innenhof

________________________

Quellennachweis

________________________

Stadtansichten und ihre Geschichte

Der Domplatz, Zentrum der Kultur und Treffpunkt

1) Domplatz mit Neptunbrunnen

Im Zentrum von Trient ist der Domplatz mit der Kathedrale San Vigilio und dem Neptunbrunnen nicht nur ein historischer Platz, sondern auch ein beliebter Treffpunkt.

Die Kathedrale San Vigilio stellt den Dom von Trient dar und ist Zentrum des Erzbistums Trient. Er ist eine "Basilica minor", die über dem antiken Grab des Stadtheiligen Vigilius gebaut. In der Kathedrale fand das Konzil von Trient von 1545 bis 1563 statt und hier wurden auch die Dekrete des Konzils von Trient erlassen.

Die Kathedrale wurde im lombardisch-romanischen Stil erbaut. Fürstbischof Ulrich II begann den Bau im 11 Jahrhundert. Bischof Federico Vanga sorgte ab 1212 für den Bau im romanisch-lombardischen Stil. Adamo d'Arogno war einer der wichtigsten Baumeister. 1628 baute Giuseppe Alberti die barocke Anlage der Cappella del Crocefisso. 

Der Neptunbrunnen wurde zwischen 1767 und 1769 nach einem Entwurf von Francesco Antonio Giongo errichtet. Das Original der Statue befindet sich im Rathaus der Stadt.

Castello del Buonconsiglio

1) Castello Buonconsiglio

Schon bei der Anfahrt auf die Stadt sieht man die Bischofsburg (Castello del Buonconsiglio). das bedeutendste profane Bauwerk des Trentino ist und auf einem Felsvorsprung im Nordosten der Altstadt von Trient steht. 

Der deutsche Name zeigt auf den Zweck der Burg, die bis 1796 Residenz der Fürstbischöfe von Trient war. Heute beherbergt der Komplex das kunsthistorische Museum und ein Restaurant. Der italienische Name lässt vermuten, dass die Burg ein Ort der Empfehlungen und guten Ratschläge war.

Die Geschichte der Bautätigkeiten

1) Castello Buonconsiglio - Innenhof

Die Geschichte der Bautätigkeiten und der Nutzung ist so interessant und vielfältig, dass sie hier nur ansatzweise wiedergegeben werden kann. Lesen Sie dazu auch die Beschreibung unter Kultur / Geschichte.

Die ältesten Bauten der Bischofsburg gehen auf das 12. Jahrhundert zurück. Vom 13. Bis zum 15. Jahrhundert entstanden die Wohngebäude der Fürstbischöfe von Trient.

Eine Führung empfiehlt sich auf jeden Fall und zwar auch deshalb, weil gewisse Räumlichkeiten nur für Führungen geöffnet sind. 

Für Jahrhunderte war der Ort eine wichtige Station für Reisende

1) Stadtansicht Castello del Buonconsiglio

Trient und das Castello del Buonconsiglio waren für Jahrhunderte wichtige Stationen für alle Reisenden von Nord und Süd. Auch Albrecht Dürer fertigte 1495 einen Stich von der Burg an.

Für das Konzil von Trient, das zwischen 1545 und 1563 stattfand, wurde auf der östlichen Seite der Renaissancepalast erbaut, der prachtvolle Stuckarbeiten enthält.