Landschaftsbild

2) Kopfbild Mitte: Rofan, vom Ebner Joch, Foto: Svíčková, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Übersicht zur Gemeinde

Bundesland Tirol
Politischer Bezirk Schwaz
Gemeinde Eben am Achensee
Höhe 940 m.ü.M.
Einwohner 3.092 (01/2016)

Offizielle Website / Quellen

www.eben.tirol.gv.at

Quellennachweis

_________________________

Landkarte Großansicht

_________________________

Eben am Achensee

2) Wappen Eben am Achensee, Lizenz: Gemeinfrei

Eben liegt am Ufer des Achensees und besteht aus dem Hauptort Eben sowie dem touristisch geprägten Maurach, Buchau und der Hotelsiedlung Pertisau.

Die erste urkundliche Erwähnung 1112 betrifft eine Schenkung des Gebiets um den Achensee durch die Herren von Schlitters an die Abtei St. Georgenberg-Fiecht. Spätere Lehnsherren waren die Herren von Rottenburg und das Kloster Frauenchiemsee. 1313 erscheinen Maurach und Eben in den Steuerlisten der Rottenburger als eigene Ortsgemeinden. Aus diesen entwickelte sich Maurach-Eben als Verwaltungseinheit.

Unter dem Regenten Sigmund von Tirol wurde der Achensee im 15. Jahrhundert habsburgisch.

Kirchengeschichtlich gehörte Eben zur Pfarrei Münster. Seit 1313 befindet sich das Grab der Volksheiligen Notburga von Rattenberg in Eben. Die Ortskirche, 1474 Kaplanei, 1516 Kuratie und seit 1891 eigene Pfarrei, ist Notburga geweiht, und seit 2004 gibt es ein Notburga-Museum.

Der Fremdenverkehr setzte Mitte des 19. Jahrhunderts ein. Bekannt wurde die Gegend durch die literarischen Werke von Adolf Pichler sowie Hermann von Gilm zu Rosenegg.

Eben, eine Geschichte, die bis zum Mittelalter reicht

2) Achensee Linienschiff, Foto: Daniel Zanetti, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Eben am Achensee ist seit dem Mittelalter über das Inntal erreichbar. Von Bayern im Norden führte im 12. Jahrhundert ein Saumpfad vom Achenpass durch das Achental nach Maurach-Eben. Der See wurde mit Flößen befahren, die vom Seeufer aus von Pferden gezogen wurden.

Der erste Dampfer St. Joseph fuhr 1887 über den See. Der touristische Sommer-Schiffsverkehr auf dem Achensee wurde seither stetig ausgebaut zwischen Pertisau, der Gaisalm, dem Achenseebad und Achenkirch am Nordende sowie dem Haus Seespitz (ehemaliger Gasthof), Buchau und Maurach am Südende.

Eine asphaltierte Straße auf der Trasse des alten Saumpfads gibt es seit 1955.

Im Sommer bietet Eben und die dazu gehörigen Ortsteile eine breite Palette an Wanderungen und Ausflügen in eine einzigartige Bergwelt.

Zahlreiche Wanderwege mit leichten, mittleren und anspruchsvollen Schwierigkeitsgraden laden Familien und Bergsteiger ein.

Eben im Winter

2) Eben im Winter, Foto: Raven, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Dem sportlichen Wintergast bieten sich zahlreiche Möglichkeiten.

Eben und das gesamte Achental sind ideale Ausgangspunkte in die nahegelegenen alpinen Skigebiete. Zahreiche Loipen ergänzen das Angebot und bieten ein wunderschönes Panorama.