Landschaftsbild 51

1) Kopfbild Mitte: Pustertal, Strassen, Westblick

Details zum Tal

Das Hochpustertal zwischen Lienz und Innichen erstreckt sich über eine Länge von  42,4 Km

Die wichtigsten Ortschaften

  • Abfaltersbach
  • Sillian
  • Innichen (Südtirol)

Die wichtigsten Seitentäler

  • Burger Tal
  • Gailtal
  • Villgratental

Sehen Sie dazu auch die Beschreibung zum Pustertal auf der Südtiroler Seite.

_________________________

Impressionen

1) Lienz mit Blick zum Eingang des Pustertal
1) Blick auf Strassen im Pustertal
1) Abfaltersbach im Pustertal

_________________________

Quellennachweis

_________________________

Das Pustertal, von Lienz bis Innichen

Beschreibung zum Tal

Das Pustertal ist eines der schönsten Gebiete der Dolomiten mit stetig wechselnden Aussichten auf die Bergmassive.

Betrachtet man das gesamte Tal von Lienz bis Brixen, so hat es eine Länge von etwas mehr als 105 Kilomenter. Von Lienz bis Innichen sind es etwas mehr als 40 Kilometer, bis Bruneck sind es 70 Kilometer.

Auf Osttiroler Seite wird das Pustertal auch als Hochpustertal bezeichnet, führt entlang am Oberlauf der Drau von Lienz über Affaltersbach nach Sillian und über die Grenze nach Innichen in Südtirol.

Der Begriff Hochpustertal ist allerdings nicht genau abgegrenzt. Auf Südtiroler Seite wird des öfteren der Abschnitt zwischen Niederdorf und der Grenze zu Österreich, inklusive dem Seitental nach Sexten zum Hochpustertal gerechnet. Das Sextental gehört zur Südtiroler Bezirksgemeinschaft Pustertal. Wir haben das Sextental jedoch separat beschrieben.

Das Hochpustertal in Osttirol mit den von uns beschriebenen Ortschaften Abfaltersbach und Sillian liegt am Rande Lienzer Dolomiten und der Sextener Dolomiten. mit der bekannten Sextenere Sonnenuhr und den Drei Zinnen.

Zwischen Lienz und Innichen wird das Hochpustertal von den Lienzer Dolomiten im Süden und dem Defereggengebirge im Norden flankiert.

Auf diesem Abschnitt des Tales zweigen drei größere Täler ab, nämlich das Burger Tal und das Villgratental auf der nördlichen Seite und das Gailtal mit Fortsetzung als Lesachtal auf der südlichen Seite.