Landschaftsbild 20

2) Kopfbild Mitte: Unterinntal,
Foto: Bernd Reuschenberg
Lizenz: CC BY-SA 3.0

Übersicht zur Gemeinde

Bundesland Tirol
Politischer Bezirk Kufstein
Gemeinde Rattenberg
Höhe 521 m.ü.M.
Einwohner 414 (01/2016)

Offizielle Website / Quellen

www.rattenberg.at

Quellennachweis

_________________________

Landkarte Großansicht

_________________________

Rattenberg und sein Inn-Salzach-Stil

2) Wappen Rattenberg, Lizenz: Gemeinfrei

Rattenberg ist mit 0,1 km² flächenmäßig die kleinste Gemeinde Tirols und mit 402 Einwohnern (Stand 1. Jänner 2010) die kleinste Stadtgemeinde Österreichs.

Rattenberg liegt zwischen Fels und Inn am Fuß einer Burg aus dem 10. Jahrhundert. Früher diente die Stadt als Umschlagplatz für Waren der Innschifffahrt und als Zollstelle an der Grenze zwischen Tirol und Bayern.

Das historische Zentrum ist im Inn-Salzach-Stil erbaut und heute eine Fußgängerzone. Dort findet man noch Handwerker mit Leidenschaft, die in ihren kleinen Läden allerlei handgefertigte Gegenstände anbieten.

Eine Besonderheit ist der alte Turm der ehemaligen Inn-Brücke, in dem der letzte Turmwächter Tirols wohnt und sich als Schreiner der Kunstschnitzerei widmet. 

Die wechselnde Geschichte von Rattenberg

2) Rattenberg vom Inn gesehen, Foto: Anpro, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Urkundlich wurde Rattenberg erstmalig 1254 genannt und 1393 erfolgte die Erhebung zur oberbayrischen Stadt.

Die Entwicklung des Ortes wurde, durch den Schutz der Burg unterstützt, erfolgte entlang der Straße zwischen Inn und dem Stadtberg; geschlossen wurde der Stadtraum durch eine Mauer und einen Graben im Osten.

Als eine Art Stadtplatz und Zentrum entwickelte sich die ostwärts führende Südtiroler Straße. Überschwemmungen führten zu mehreren Niveauerhöhungen des Ortes.

Die kleinste Stadtgemeinde von Österreich wartet im Verhältnis zu ihrer Größe mit interessanten Plätzen auf.

Bis 1504 gehörte Rattenberg zu Bayern. Danach konnte sich Maximilian I. in Folge des Kölner Schiedsspruchs, der den Landshuter Erbfolgekrieg beendete, auf dem Verhandlungswege den Besitz der vormals zu Bayern-Landshut gehörigen Städte Rattenberg, Kufstein und Kitzbühel sichern.

Rattenberg ist heute bekannt für seine glasverarbeitenden Betriebe. Hier ist der Typus der Inn-Salzach-Stadt noch besonders gut erhalten.

Im einstigen Augustiner-Kloster ist das Augustinermuseum untergebracht, das kirchliche Exponate aus dem Tiroler Unterland zeigt. Tirol gehört östlich des Zillers (Zillertal) zur Erzdiözese Salzburg.

Interessant anzusehen ist auch das Handwerkskunstmuseum in den Nagelschmiedhäusern, die seit 1148 existieren und damit zu den ältesten Häusern des Orts gehören.