Der erste Eindruck

Kopfbild Mitte:
2) Seefeld in Tirol, Erlspitzgruppe,
Foto: Kogo,
Lizenz: GNU-Lizenz

2) Mittenwaldbahn, Schuldverschreibung 1912, Foto: Hans Schlieper, Lizenz: Gemeinfrei
2) Mittenwaldbahn bei Seefeld, Foto: Mhp1255 at de.wikipedia, Lizenz: CC BY-SA 3.0

______________________

Quellennachweis

_________________________

Die Geschichte der Mittenwaldbahn

Die Mittenwaldbahn, im Volksmund ebenfalls als Karwendelbahn bezeichnet, ist eine Eisenbahnstrecke in den Alpen in Österreich und Deutschland. Sie verbindet Innsbruck über Seefeld und Mittenwald mit Garmisch-Partenkirchen in Deutschland.

Die Mittenwaldbahn wurde als elektrische Lokalbahn in den Jahren 1910 bis 1912 von den Ingenieuren und Bauunternehmern Josef Riehl und Wilhelm Carl von Doderer erbaut. Die Strecke wurde am 28. Oktober 1912 eröffnet und gemeinsam von den Staatsbahnen Österreichs und Bayerns betrieben.

Sie war eine der ersten mit hochgespanntem einphasigem Wechselstrom betriebenen Bahnen. Dadurch hatte sie großen Einfluss auf die Normen des elektrischen Bahnbetriebes in Mitteleuropa. Zusammen mit der Außerfernbahn bindet sie das Außerfern (jenseits des Fernpasses gelegen) an Tirol an.

Erlebnisausflug und Tour mit der Bahn: Innsbruck - Seefeld - Mittenwald

Seefeld ist von München und Innsbruck aus mit der Bahn erreichbar.

Mit der Umstellung auf den Winterfahrplan 2010 der Deutschen Bahn wurde der Bahnhof Seefeld zur höchsten ICE-Haltestelle in Europa.

Seefeld wird neben den im Halbstundentakt verkehrenden S-Bahnen und Regionalbahnen der ÖBB täglich von zwei ICE Zügen bedienent.

Der Flughafen Innsbruck liegt etwa 20 km von Seefeld entfernt. Im Winter gibt es Anbindungen aus Hamburg, Berlin, Köln und Frankfurt.

Weitere Informationen zur Geschichte der Bahn erhalten Sie über den Link Mittenwaldbahn.

Informationen zu den aktuellen Fahrplänen unter

www.bahn.de und www.bahn.at