Landschaftsbild 25

2) Kopfbild Mitte: Pragser Tal, Foto: High Contrast, Lizenz: CC BY-SA 2.0 DE

Details zum Tal

Sehenswertes:

  • Prags
  • Bad Altprags
  • Pragser Wildsee

__________________________

Quellennachweis

__________________________

Landkarte Großansicht

Impressionen

2) Monte Sella di Sennes, Foto: Cactus26, Lizenz: CC BY-SA 3.0
2) Plätzwiese, Foto: I, STirol, Lizenz: CC BY-SA 3.0
2) Plätzwiese mit Dürrensteinhütte, Foto: I, STirol, Lizenz: CC BY-SA 3.0
2) Plätzwiese, Foto: I, STirol, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Pragser Tal und Pragser Wildsee

2) Prags, Hauptort Schmieden, Foto: High Contrast, Lizenz: CC BY-SA 2.0 DE

Das Pragser Tal mit seiner Gemeinde Prags und seinem herrlich liegenden Pragser Wildsee ist ein Ausflugs- oder auch Urlaubsziel inmitten des riesigen Naturparks Fanes-Sennes-Prags.

Wie die Landkarte Zeigt, öffnet sich das Tal zwischen Welsberg und Niederdorf gegen Süden. Es liegt nördlich der Pragser Dolomiten und verzweigt sich nach zwei Kilometern in zwei Täler.

Das eine Tal führt nach Südwesten entlang des Pragser Baches zum bekannten Pragser Wildsee.

Das andere Tal führt in südöstlicher Richtung entlang des Stollabachs über Bad Altprags zum vielbesuchten Wander- und Langlaufgebiet Plätzwiese (1.993 m).

Mit knapp 10 Kilometern ist das Tal bis zum Pragser Wildsee für geübte Wanderer vom Pustertal aus ein Tagesmarsch ohne besondere Schwierigkeiten.

Mit dem Fahrrad oder Motorrad und natürlich mit dem Auto ist es bis zum See nur ein Katzensprung. Genügend Zeit also, die einzigartige Natur und einige interessante Plätze in Ruhe zu erkunden und zu bewundern.

Der Pragser Wildsee und das sagenumwogene Tor zu den Fanes

1) Der Pragser Wildsee und das Hotel
1) Kapelle am Pragser Wildsee
1) Wandererlebnis Pragser Wildsee

Der Pragser Wildsee liegt auf 1494 m Höhe und hat eine Wasserfläche von 31 ha.

Er weist eine maximale Tiefe von 36 m auf. Der geologische Ursprung des Sees ist auf die Entstehung eines natürlichen Staudammes infolge eines Murenabgangs zurückzuführen. Sein Wasserspiegel ist seit Jahren durch Wassermangel gesunken.

Der See wird beherrscht vom imposanten Massiv des 2810 m hohen Seekofels und gehört zum Naturpark Fanes-Senes-Prags.

Am See befindet sich der Ausgangspunkt des Dolomiten-Höhenweges Nr. 1.

Im Winter bezaubert der gefrorene See durch vielfältige Möglichkeiten wie Eislauf und für ausgiebige Spaziergänge auf dem gefrorenen See. Der See ist auch Ausgangspunkt für wildromantische Schneeschuhwanderungen durch eine unberührte, oftmals tief verschneite Landschaft.

Auch die Herzen von Langläufern schlagen angesichts des überwältigenden Panoramas höher. Ski-Touren jeglichen Schwierigkeitsgrades sind möglich und führen neben vielen Möglichkeiten bis zum 2810 m hohen Seekofel.

Der Pragser Wildsee ist Ausgangspunkt für viele schöne Bergwanderungen und Hochgebirgstouren. Wegen seiner Naturschönheit und Unversehrtheit gilt das Gebiet als die urtümlichste und reichste Dolomitenlandschaft.

In der Südtiroler Sagenwelt spielt der See ebenfalls eine Rolle. Von ihm aus konnten mit dem Boot die unterirdischen Teile des Reiches der Fanes erreicht werden. Das inzwischen verschüttete Tor zur Unterwelt soll am Südende des Sees in Richtung Seekofel gelegen haben. Daher kommt auch der ladinische Name Sass dla Porta, was Torberg bedeutet.