Landschaftsbild 4

2) Kopfbild Mitte, Bruneck, Rathausplatz

Übersicht zur Stadt

Italienische Region Trentino-Südtirol
Bezirk Bozen
Bezirks-gemeinschaft Pustertal
Hauptort Bruneck
Höhe 836 m.ü.M.
Einwohner 15.823 (12/2013)
Sprachgruppe Prozentualer Anteil
Deutsch 82,47%
Italienisch 15,24%
Ladinisch 2,29%

Offizielle Website / Quellen

www.gemeinde.bruneck.bz.it

Quellennachweis

_________________________

Landkarte Großansicht

_________________________

Impressionen

1) Bruneck, Schloss
1) Historische Altstadt
1) Historische Altstadt
1) Historische Altstadt
1) Historische Altstadt

Bruneck, Hauptort der Bezirksgemeinschaft Pustertal

4) Wappen Bruneck, Quelle: www.comuniweb.it, Lizenz: Gemeinfrei

Bruneck, italienisch Brunico, ist der Hauptort der Bezirksgemeinschaft Pustertal. Er liegt an der Mündung der Ahr, auch Ahrnbach genannt, in die Rienz. Die Stadt, erstmals 1256 n. Chr. urkundlich erwähnt, ist die fünftgrößte Stadt Südtirols.

Obwohl es keine offizielle Gründungsurkunde gibt, wird angenommen, dass der Name Bruneck sehr wahrscheinlich auf den Gründer der Stadt, Fürstbischof Bruno von Kirchberg zurückzuführen ist.

Das Wappen der Stadt Bruneck beruht auf dem Stadtsiegel von 1536. Es zeigt auf silber-weißem Schild mit grünem Dreiberg einen roten gezinnten Torturm mit aufgezogenem silber-weißem Fallgitter vor schwarzem Innenraum sowie mit einem schmäleren, ebenfalls gezinnten, roten Obergeschoss.

Die Entwicklung der Stadt, eine Interessante Geschichte

1) Das Panorama von Bruneck mit Turm der Pfarrkirche
1) Das Panorama von Bruneck mit Blick auf die Stadtkirche

Wie schon erwähnt, wurde Bruneck durch den Brixner Fürstbischof Bruno von Kirchberg gegründet. 1256 erstellte er die Urkunde für das Kloster Wilten bei Innsbruck. Der Fürstbischof war es auch, der das Wahrzeichen der Stadt, Schloss Bruneck, erbauen ließ.

Steuererleichterungen, ein Thema das jedermann interessiert, gab es schon 1305. Damals bot Bischof Johannes (Sax) von Brixen den Bürgern von Bruneck eine Steuererleichterung für den Fall an, dass sie sich bereit erklärten, den von Bischof Bruno begonnenen Bau der Ringmauer um die Stadt zu vollenden.

Zu dieser Zeit bestand die Stadt aus zwei Häuserreihen, die eine schmale Gasse bildeten. Erst 1336 wurden unter Bischof Albert von Enn die Stadtmauern und der Stadtgraben vollendet. Bald danach entstanden außerhalb des östlichen Tores weitere Häuserreihen, die bis zur kleinen Frauenkirche (der heutigen Pfarrkirche Mariae Himmelfahrt) führten.

Die erste Kirche innerhalb der Stadtmauern (zunächst nur eine kleine Kapelle) wurde vom Brunecker Bürger Niklas Stuck unterhalb des Schlosses gebaut. Diese Kirche ist heute die Rainkirche. Heinrich von Stuck, der Bruder von Niklas, stiftete 1358 das Spital, das in den folgenden Jahren erbaut wurde.

Bruneck, Zentrum für Handel und Kunst

1) Bruneck, Rathausplatz
1) Bruneck, historische Altstadt

Seit 1370 hatte die Stadt die Freiheit eines Wochenmarktes. Einer der wichtigsten Handelswege führte schon im 15. und 16. Jahrhundert durch Bruneck.

Es waren unter anderen die Fugger, die Teile ihrer Waren von Augsburg nach Venedig und umgekehrt transportierten. 

Bruneck war eine ideale Zwischenstation, die sich nicht nur zum Handel eignete, sondern auch zur Lagerung der Waren auf dem dafür eingerichteten Ballplatz.

Durch den Handel erlangte die Stadt Bekanntheit und Wohlstand und wohl auch deshalb entstand in Bruneck eine der berühmtesten Werkstätten für Kunst und Malerei.

Der Maler Hans von Bruneck gründete die Pustertaler Malschule, in der die berühmten Maler Michael und Friedrich Pacher ihr Handwerk lernten. Die Werkstätte Michael Pachers in Bruneck wurde zu einer der berühmtesten Einrichtungen des gesamten Alpenraums. Daher ist Bruneck auch als Michael-Pacher-Stadt bekannt.

Theater, Musik und Jazzkonzerte

1) Beliebter Treffpunkt: die Fußgängerzone

Bruneck ist bis heute eine Stadt der Kunst und Kultur geblieben. Es herrscht ein reges Theaterleben.

Mehrerer Amateurtheatergruppen wie das Kleine Theater, die Kolpingbühne und die Theatergruppe des Jugendzentrums UFO spielen ein bis zweimal jährlich interessante Stücke.

Das Stadttheater Bruneck produziert im Jahr etwa acht bis zehn Theaterstücke und bietet auch Gastspiele befreundeter Bühnen sowie Kindertheater und Kabarett. Jährlich werden an die 200 Aufführungen angeboten.

Einen guten Namen hat sich das Stadttheater auch mit seinen regelmäßig stattfindenden Jazzkonzerten gemacht. Weltklasse-Interpreten wie Wolfgang Muthspiel, Dave Douglas, Marc Copland, David Liebman, Christian Muthspiel, Benjamin Schmid u. a. m. treffen sich hier und begeistern das Publikum.

Sportzentrum und Ausgangspunkt für Touren und Wanderungen

1) Wanderparadies Gadertal und Sellagruppe
2) Wintersport auf dem Kronplatz, Foto: Luca Lorenzi, Foto: Adrian Michael, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Bruneck ist nicht nur ein Zentrum für Sport, wobei dem Wintersport eine besondere Rolle zufällt. Dies auch, weil der für den Skisport bekannte Kronplatz vor der Haustüre liegt.

Interessant ist hier die 2011 eingeweihte Anbindung der Pustertalbahn an die neue Umlaufbahn Ried, die am Bahnhof Percha direkt bestiegen werden kann. Percha liegt zwischen Bruneck und Olang. 

In Bruneck gibt es zahlreiche Sportvereine, wobei sich mehrere dem Wintersport widmen.

Traditionsreiche und erfolgreiche Vereine sind beispielsweise der HC Pustertal im Eishockey und der ALV Kronspur im Langlauf.

Für Touren und Wanderungen ist Bruneck ein idealer Ausgangspunkt, auch weil diese sich ideal mit den öfentlichen Verkehrsmitteln kombinieren lassen.