Landschaftsbild 1

1) Kopfbild Mitte, Bozen, Blick ins Eisacktal mit Rosengarten

Übersicht zur Gemeinde

Italienische Region Trentino-Südtirol
Provinz Bozen
Bezirks-gemeinschaft Eisacktal
Gemeinde Lüsen
Höhe Zentrum 972 m.ü.M.
Einwohner 1.517 (12/2013)
Sprachgruppe Prozentualer Anteil
Deutsch 97,77%
Italienisch 1,39%
Ladinisch 0,83%

Offizielle Website / Quellen

www.gemeinde.luesen.bz.it

Quellennachweis

_________________________

Landkarte Großansicht

_________________________

2) Peitlerkofel, Foto: M. Klüber Fotografie, Lizenz: CC BY-SA 3.0
2) Peitlerkofel vom Würzjoch, Foto: Bernd Haynold, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Lüsen, die Gemeinde im Lüsner Tal

2) Wappen Lüsen, Quelle: www.comuniweb.it, Lizenz: Gemeinfrei

Die sehr schön in der Mitte des Lüsner Tales gelegene Gemeinde Lüsen, italienisch Luson, wurde 893 erstmals urkundlich erwähnt.

Die wichtigsten Wirtschaftszweige sind die Viehwirtschaft, das Kleingewerbe und der Tourismus. 

Die Gemeinde besteht aus sieben Ortsteilen. Sie liegen fast ausnahmslos auf der rechten Talflanke des Lüsner Tales.

Es sind dies Kreuz, Huben und Berg im vorderen Talabschnitt, Flitt und z.T. Petschied im hinteren Teil sowie der Gemeindemittelpunkt Lüsen Dorf und Rungg, das auf einem großen Schuttkegel liegt.

Der Ursprung des Namens "Lüsen" kann heute nicht mehr eindeutig festgestellt werden.

Es wird aber angenommen, dass der Name eine Abwandlung vom Althochdeutschen Worten Lase (Streifen) und Ache (Fluss) ist. Aus dessen Wortkombination Lasache dürfte im Umgangssprachlichen die heutige Bezeichnung Lüsen entstanden sein. 

Ferien inmitten ausgedehnter Wald- und Almflächen

2) Lüsner Tal mit Blick auf Lüsen, Foto: Fedi, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Rund drei Viertel des Gemeindegebietes werden von ausgedehnten Alm- und Waldflächen eingenommen.

Einen herrlichen Aussichtspunkt in die Dolomiten bietet die auf ca. 1.800 m liegende Lüsner Alm.

Die Wanderung von Lüsen auf die Lüsner Alm führt über mäßig steile Hügel, die im Winter für Langlauf und Skitouren sowie für Schneeschuhwanderungen bestens geeignet sind.

Lüsen, die Wiege des Schneeschuhwanderns

2) Peitlerkofel vom Furkelpass, Foto: Mckayser, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Die Lüsner Alm ist die Wiege des Schneeschuhwanderns in Südtirol und umgeben von einer Bergkulisse, die bis in Höhen von 2.500 m reicht. 

Urige Hütten und Gasthäuser findet man natürlich auch. Empfehlenswert sind die Rastnerhütte auf der Rodeneckeralm (1.930 m) und der Almgasthof auf dem Würzjoch.

Im Winter sind Langlauf, Rodeln, Schneeschuhwanderungen und Skitouren angesagt. Wen es zum Abfahrtslauf zieht, der hat mit dem Skigebiet am Plose auf ca. 2.500 m eine kleines aber feines Skigebiet. Für den Transfer sorgen Gemeinde und Hotels.