Landschaftsbild

1) Kopfbild Mitte, Meran, Blick ins Etschtal und zur Mendelnase

Übersicht zur Gemeinde

Italienische Region Trentino-Südtirol
Provinz Bozen
Bezirks-gemeinschaft Burggrafenamt
Gemeinde Völlan / Lana

Offizielle Website / Quellen

www.gemeinde-lana.bz.it

Quellennachweis

_________________________

Landkarte Großansicht

_________________________

Impressionen

10) Mayenburg in Völlan, Foto: Hans-Peter Krause
10) Kastanienerlebnisweg, Foto: Hans-Peter Krause

Völlan, eine Fraktion von Lana

2) Wappen Lana, Lizenz: Gemeinfrei

Völlan ist eine Fraktion von Lana, die landschaftlich reizvoll oberhalb von Lana auf 700 m. ü. M. liegt Das Gemeindegebiet gehört zum Hochplateau Mittelgebirge auf dem auch Tisens liegt.

Die Ausblicke auf das Etschtal, auf Meran und auf die umliegenden Bergketten sind malerisch.

Völlan gilt als Luftkurort und blickt auf eine Geschichte zurück, die bis in das 10. Jahrhundert reicht. Es ist eine Geschichte, die schon viel früher durch den Handelsweg geprägt wurde, der über den Gampenpass in den Süden, dem heutigen Trentino führte. So finden sich hier Spuren prähistorischer, rätischer und keltischer Siedlungen.

Weit über die Grenzen von Völlan hinaus dominiert die Mayenburg das Landschaftsbild. Sie wurde, so wird vermutet, auf den Resten einer vorgeschichtlichen Siedlung erbaut. Der Bergfried, der Turm und die Ringmauer sowie die Innenhöfe sind noch erhalten.

Die kleine Pfarrkirche St. Severin enthält wertvolle Fresken aus dem 15. Jahrhundert. Eine dieser Fresken zeigt die Mayenburg in ihrer ursprünglichen Form.

Ausgangspunkt für Ausflüge und Wanderungen

Völlan ist ein idealer Ausgangspunkt für viele Ausflüge und Wanderungen.

Dazu zählen die Gemeinden Prissian und Tisens im Mittelgebirge sowie die zahlreichen Wanderwege, die von leicht bis anspruchsvoll alles bieten, was das Wanderherz begehrt.

Darüber hinaus sind Tagesausflüge zum Gampenpass und in das Nonstal sowie in das Val die Sole oder zum Mendelpass mit seinem herrlichen Panorama und Blick zum Rosengarten möglich.

Der Kastanienerlebnisweg

10) Kastanienerlebnisweg, Foto: Hans-Peter Krause

Der Kastanienerlebnisweg ist ein einmaliges Beispiel der Kulturgeschichte von Südtirol, speziell vom Mittelgebirge, wo die Edelkastanie die besten Voraussetzungen für das Wachstum hat. 

Die Edelkastanie war über Jahrhunderte ein Grundnahrungsmittel. Aus der proteinreichen Kastanie und dem Kastanienmehl lassen sich nicht nur Brot und Kuchen, sondern auch viele gute Speisen zubereiten. Dazu zählt man Krapfen, Nudeln, Gnocchi, Polenta u. a. m. Konditoren schätzen die Kastanie für diverse Kuchen und andere Spezialitäten wie Marron Glacé. 

Im Herbst, wenn anlässlich der Kastanientage zu vielen Delikatessen eingeladen wird, kann man auch die Gelegenheit zur Wanderung auf dem Kastanienerlebnisweg in Völlan wahrnehmen. 

Zu dieser Zeit, ist diese Wanderung besonders schön, weil dann die Farbenpracht und Verfärbung der Blätter des Waldes besonders intensiv ist. 

Der Probst-Wieser-Weg beginnt im Dorfzentrum beim Parkplatz in Richtung Norden und führt bis zu einem Wegkreuz, bei dem Sie rechts abbiegen. Von dort geht es nach der Beschilderung bis zum Weinreichhof. Weiter geht es in Richtung bis dem überdimensionalen Kastanienigel, an dem der Kastanienerlebnisweg beginnt. 

Auf dem etwa 2 Km langen Weg, der durch die traditionell bewirtschafteten Kastanienhaine führt,  wird mit Bildtafeln die Geschichte und Bedeutung, aber auch die Kultivierung und Pflege der Kastanienbäume ausführlich gezeigt. 

Immer wieder öffnet sich der Wald und gibt den Blick auf die Mayenburg, das Etschtal und die umliegenden Berge frei. 

Der Zeitbedarf liegt bei ca. 1-1,5 Stunden und erfordert feste Laufschuhe.