Landschaftsbild

1) Kopfbild Mitte: Meran, Etschtal und Mendelnase

Übersicht zur Gemeinde

Italienische Region Trentino-Südtirol
Provinz Bozen
Bezirks-gemeinschaft Burggrafenamt
Gemeinde Schenna
Höhe 600 m.ü.M.
Einwohner 2.927 (12/2015)
Sprachgruppe Prozentualer Anteil
Deutsch 98,18%
Italienisch 1,67%
Ladinisch 0,15%

Offizielle Website / Quellen

www.gemeinde.schenna.bz.it

Quellennachweis

_________________________

Landkarte Großansicht

_________________________

2) Mausoleum in Schenna, Foto: Alexander Z, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Schenna, Dorf mit viel Geschichte

2) Wappen Schenna, Lizenz: Gemeinfrei

Schenna, das ist eine Gemeinde, deren Gebiet von der Stadtgrenze Merans bis zu den Gipfeln der Sarntaler Alpen, dem Hirzer (2.781 m) und dem Ifinger (2.581 m) reicht.

Schenna ist nicht nur wegen einiger Traditionshäuser wie der Schennerhof und der Schlosswirt bekannt.

Der Ort ist auch aus der Geschichte bekannt. Schloss Schenna, um 1350 in der Zeit der Margarete von Tirol von Petermann von Schenna erbaut, ist eines der bedeutendsten Schlösser Südtirols in Privatbesitz.

Erzherzog Johann von Österreich kaufte das Schloss 1845 und hinterließ es seinen Nachkommen, den Grafen von Meran, die es heute noch bewohnen und bewirtschaften.

Dazu kommt das Mausoleum, weithin sichtbar, ein Neugotischer Bau aus rotem Sandstein und Granit. Es wurde als Grabstätte für Erzherzog Johann und seine Familie in den Jahren 1860 bis 1869 erbaut. Sehenswert ist die unterirdische Gruft mit dem schweren Kreuzrippengewölbe. Die künstlerische Ausgestaltung ist von Innsbrucker u. Veroneser Künstlern, der Altar aus einer Wiener Werkstätte.

Schenna im Sommer

2) Schenna Dorf mit Bick zur Mutspitze, Foto: Johnny Chicago, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Im Sommer bietet Schenna durch seine Lage eine breite Palette an Wanderwegen mit leichten, mittleren und anspruchsvollen Schwierigkeitsgraden, die Familien und Bergsteiger einladen.

Ob Sie nun den Berg erklimmen wollen, oder eine der Seilbahnen nehmen, es ist in jedem Fall für Abwechslung gesorgt.

Ein Tagesauflug nach Verdins und nach Videgg gibt die Möglichkeit, den Verdinser Waal zu benutzen. Der Weg ist anspruchsvoll und teilweise sehr steil.

Auch ein Fußmarsch nach Meran über den Maiser Waal oder die Lazag lohnt sich wegen der herrlichen Aussichten, die sich nach Meran, ins Vinschgau, ins Passeiertal und ins Etschtal ergeben.

 

Schenna im Winter

2) Schloss Schenna, Foto: Alexander Z, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Dem sportlichen Wintergast bieten sich in Schenna durch das Skigebiet Meran 2000 zahlreiche Möglichkeiten.

Die Skigebiete erreicht man entweder mit dem PKW oder Bus über Hafling oder über die Seilbahn.

Am Abend kann man den langen Sonnenschein genießen, der sich aus der Lage des Dorfes ergibt.