Landschaftsbild

1) Kopfbild Mitte: Das Etschtal, Blick über Meran mit der Mendelnase im Hintergrund

Allgemeine Angaben

Wo ist das?

2) Politisch geografische Karte, Urheber: Christoph Federer, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Landkarte im Detail

Landkarte Großansicht

Offizielle Website / Quellen

Bezirksgemeinschaft

Comunità Compresoriali

Quellennachweis

_________________________

Bezirksgemeinschaft Burggrafenamt

2) Bezirksgemeinschaften in Südtirol, Burggrafenamt in Grün, Quelle: Comunità Comprensoriali Alto Adige. Lizenz: CC BY-SA 3.0

Das Burggrafenamt (ital. Burgraviato) war bereits im Mittelalter ein einheitlicher Verwaltungsbezirk und bildete das Kerngebiet des historischen Tirol.

Den Namen erhielt es aber nicht aufgrund der hohen Dichte an Burgen und Schlössern, sondern weil der Bezirk direkt dem Burggrafen zu Tirol unterstand.

Die heutige Bezirksgemeinschaft Burggrafenamt umfasst 26 Gemeinden und damit ein Gebiet von 1.101 km² mit etwa 88.300 Einwohnern.

Sie wurde 1971 als Verband von 23 Gemeinden gegründet. Als eine Besonderheit traten 1973 noch die im Vinschgau gelegenen Gemeinden Partschins, Plaus und Naturns bei, obwohl sie auf Grund ihrer geografischen Lage zur Bezrirksgemeinschaft Vinschgau gehören sollten. 1986 trat schließlich auch die Stadt Meran bei und wurde somit auch Hauptort dieser Bezirksgemeinschaft.

Meran, Hauptort des Burggrafenamtes

2) Bild links, Meran, das klassische Motiv: Passer, Promenade und Kurhaus mit Blick zur Zielspitze und zum Tschigat. Foto: Aconcagua, Lizenz: CC BY-SA 3.0

Die Bezirksgemeinschaft umfasst heute die Gemeinden des Talkessels von Nals bis Naturns, das Passeiertal und das Ultental, das Hochplateau von Tisens und die auf Südtiroler Seite gelegenen Gemeinden des Nonstales sowie die Gemeinden des Tschögglberges.

Der Tschögglberg oder Tschöggelberg (italienisch Monzoccolo) ist der Bergrücken zwischen Bozen und Meran östlich der Etsch. Im südöstlichen Teil des Tschögglbergs befindet sich das ausgedehnte Hochplateau des Salten und auf der nördlichen Seite liegt Hafling.

Schneebedeckte Berge, grüne Wiesen, Blüten und Palmen

1) Algunder Waalweg, Westblick

In Südtirol gibt es für jeden Wunsch die richtige Mischung an Natur Wanderperspektiven und Sommer- wie auch Wintersport. 

Die alte Kulturlandschaft bietet wie Tirol und auch das Trentino eine Fülle an Geschichten und archäologischen Besonderheiten.

Geschichte und Natur sind im Burggrafenamt sehr nahe beisammen und bieten nicht nur in den Gemeinden, sondern auch auf den zahlreichen Wanderwegen vielfältige Perspektiven.

Eine Besonderheit sind die Waalwege. Das sind Bewässerungsgräben, an deren Rand ein Weg verläuft, der seit der Entstehung bis heute zur Instandhaltung erforderlich ist. Die meistens offenen Wege sind inzwischen beliebte Wanderwege, die an einigen Stellen zwar etwas Schwindelfreiheit erfordern, ansonsten aber fast eben verlaufen.

Sehen Sie dazu auch die Beschreibung unter Waalwege und die im TourGuide gezeigten Varianten.