Landschaften

2) Kopfbild Mitte, von l.n.r.: 
Innsbruck, Foto: Pahu
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Bozen, Foto: Josef Tinkhauser
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Trient, Foto: Mac9
Lizenz: GNU Lizenz 

Tirol als Herrschaft

Friedrich IV. 1382-1439
Friedrich IV, der auch der "mit der leeren Tasche" genannt wurde, war Sohn des Herzog Leopold III, dem Gerechten und der Mailänder Tochter des Herzog Viridis Visconti und war ab 1406 auch Graf von Tirol und damit Regent von Österreich.

2) Herzog Friedrich IV von Tirol, Kunsthistorisches Museum Wien, Gemäldegalerie, Lizenz: Gemeinfrei

_________________________

Quellennachweis

_________________________

Das Tirol der Habsburger

Für die Habsburger war Tirol von großer strategischer Bedeutung. Durch die Erbteilung wurde Tirol zu einer eigenen Herrschaft. Dies hatte Auswirkungen auf die Landstände und Großbauern, die erweiterte Mitspracherechte hatten. 1406 verlegte Friedrich IV seine Residenz von Meran nach Innsbruck.

Brixen und das Pustertal waren Teil der Grafschaft Görz und fielen zusammen mit Lienz an Tirol. Damit war Tirol die strategische Landbrücke von Wien nach Mailand. Innsbruck wird 1490 Residenz des römisch-deutschen Königs und späteren Kaisers Maximilian I. Die neue Münzpräge ist in Innsbruck.

Nach 1490 folgt die Eingliederung der Herrschaften von Kufstein, Kitzbühl und Rattenberg. 1504 wird Tirol durch Kaiser Maximilian zur Gefürsteten Grafschaft Tirol. Vorderösterreich (Vorarlberg) wird 1564 abgetrennt und an Ferdinand II, Sohn des Ferdinand I übergeben, der jedoch leider keine Nachfolger hatte und so herrschten in der Folge mehrere Statthalter von Habsburg. Unter Ihnen war Leopold V, der erneut Landesherr wurde.

Die Niederlage gegen Napoleon Bonaparte führte dazu, dass Tirol im Frieden von Pressburg am 26. Dezember 1805 an das Kurfürstentum Bayern fällt. In Tirol entstand großer Widerstand gegen die bayerische Politik des Grafen von Maximilian von Montgelas. Andreas Hofer, Josef Speckbacher und Pater Joachim Haspinger wurden die Anführer des Widerstandes. Zunächst wurde der Widerstand vom Klerus und vom Hof in Wien unterstützt, dann aber wandte man sich aus verschiedenen Beweggründen davon ab. Dies führte auch dazu, dass am 20. Februar 1810 Andreas Hofer in Mantua erschossen wurde. 

Am 13. Mai 1810 erleidet Tirol in Wögl eine entscheidende Niederlage. Teile des Landes gehen zunächst an Italien und an die Illyrischen Provinzen Frankreichs. Die Wiedervereinigung und Eingliederung zu Österreich erfolgt 1814.